Prävention für eine gesunde Schönheit

Die kosmetische Handlungsweisen mit z.B. auftragen von Cremes, reicht leider heute nicht mehr aus um heute den Stellenwert Schönheit zu beschreiben.

Die Haut unterliegt wie der gesamte Organismus einen intrinsischen und einem extrinsischen Alterungsprozess. Besonders exogene Faktoren spielen heutzutage eine große Rolle.

Der Alterungsprozess ist aufgrund der stetig zunehmenden Lebenserwartung von besonderem Interesse. Intrinsische und extrinsische Hautalterung laufen als parallele Prozesse in der Haut ab.
Beide Formen der Hautalterung weisen bezügliche der relevanten molekularen Mechanismen Ähnlichkeiten auf.

Insbesondere UV-Strahlung führt in der Haut zu einer vorzeitigen Alterung. Im Gesicht ist approximativ 80% der Hautalterung auf UV-Exposition zurückzuführen.
Bezüglich des endogenen Alterungsprozess der Haut finden sich verschiedene Theorien in der Literatur.

Reaktive Sauerstoffspezies (ROS), die im Rahmen des oxidativen Zellmetabolismus entstehen, werden in der Alterungstheorie der freien Radikale eine zentrale sowohl in chronologischen Hautalterung als auch in der Lichteralterung zugeschrieben.

Die Hauptquelle der ROS ist die mitochondriale Energiegewinnung. Trotz verschiedener antioxidativ wirkender Mechanismen, die mit zunehmenden Alter an Effizienz verlieren, schädigen exzessiv vorhandene ROS wichtige zelluläre Bestandteile wie die DNS, Membranlipide und Proteine. Dieser Prozeß bewirkt eine weitere zunehmende ROS-konzentration und abnehmende antioxidativ wirkende Kapazitäten, was letzendlich zur zellulären Alterung führt.

Mitchondrien sind Zellorganellen, die für die Energieversorgung mit Adenosintriphosphat (ATP) verantwortlich sind.

Hier steht die ATP-Synthese im Vordergrund. Währende der oxidativen Phosphorylierung entstehen reaktive Sauerstoffspezies. Aus bis zu 5% des in den mit Mitochondrien verbrauchten Sauerstoff werden ROS gebildet.

Neben vielen pathophysiologischen Aufgaben als Signalmoleküle führen ROS nach Ausschöpfung der zellulären Schutzmechanismen zu oxidativen Stress.

Der Schutz der Zelle vor einem Überwiegen oxidativer Einflüsse der ROS wird durch verschiedene Enzyme und antioxidative Substanzen wie Vitamin A, C und E aufgebaut.

Die Schlussfolgerung sind geschädigte Hautzellen, altern schneller und sind nicht in der die Folge der Attacken zu verhindern z.B. Falten zeigen sich hier deutlicher. Alleine eine ausgewogene Versorgung mit Antioxidantien kann die Zelle gegen die Attacken der freien Radikale schützen.

© 2019 alpines Lifestylecenter. Alle Rechte vorbehalten.