Tattoo-Entfernung – risikoarm und fachgerecht mit Q-Switched Laser

Das Problem: Wer sich ein Tattoo stechen lässt, macht sich oft keine Gedanken darüber, dass es ihm irgendwann nicht mehr gefallen könnte. Denn nicht immer sind die Bilder auf der Haut lebenslang erwünscht. Eine Tattoo-Entfernung ist möglich, aber sie ist auch recht aufwändig und eine Behandlung, die nur von der Dermatologin Dr. Angelika Rietz durchgeführt wird.

Wir entfernen die ungewünschte Tätowierung mit dem gütegeschalteten Q-Switched Laser, der Lichtenergie an die Haut abgibt. Dabei ist die Wellenlänge des Laserlichts so abgestimmt, dass das Licht ausschließlich vom Farbstoff in der Haut aufgenommen wird, jedoch von der restlichen Haut durchgelassen wird. Die Impulse des Lasers zerlegen die Farbpigmente in kleinste Einzelteile. Die mikroskopisch kleinen Farbpartikel werden nun über das natürliche Filtersystem der Haut (Lymphsystem) abtransportiert.

Aufgrund der extrem kurzen Impulszeiten des Laserimpulses kann nur in äußerst seltenen Fällen eine Narbenbildung auftreten. Was zurückbleibt, ist eine oberflächliche Hautkruste, die nach und nach abheilt.

In den meisten Fällen können Tattoos vollständig entfernt werden. Der Erfolg hängt jedoch von der Art und Menge des verwendeten Farbstoffes und seiner Eindringtiefe in die Haut ab. Die Anzahl der Behandlungen ist individuell verschieden. Bei kleineren Tattoos reichen oftmals drei bis fünf, bei großflächig gestochenen Tattoos zwischen acht bis zwölf Sitzungen.